Universal Declaration of Human Rights
Info Seite
 

Declaration of Human Rights

The Universal Declaration of Human Rights.

Grundrechte der Europäschenunion

Declaration of Human Rights Art. 30 .

« Zitat: Ein Zeichen des Friedens kann manchmal in wenigen Zeilen Verfasst sein, es sollte mehr haben»

Michael Sabella

 

Il coraggio ha bisogno di protezione

Ogni giorno


Ogni giorno, le persone in tutto il mondo vengono arrestate, minacciate, torturate e uccise. Perché si dirigono, si dirigono per i diritti umani nel loro paese o criticano il loro governo con mezzi pacifici. I prigionieri politici non violenti spesso scompaiono dietro le sbarre per anni - senza un processo equo e sotto vari gradi di detenzione. C'è un grande rischio che vengano dimenticati. Ecco perché hanno bisogno della nostra protezione, della nostra solidarietà, del nostro impegno! Ogni giorno, le persone in tutto il mondo vengono arrestate, minacciate, torturate e uccise. Perché si dirigono, si dirigono per i diritti umani nel loro paese o criticano il loro governo con mezzi pacifici. I prigionieri politici non violenti spesso scompaiono dietro le sbarre per anni - senza un processo equo e sotto vari gradi di detenzione. C'è un grande rischio che vengano dimenticati. Ecco perché hanno bisogno della nostra protezione, della nostra solidarietà, del nostro impegno! Per questo motivo Amnesty International lancia le cosiddette "Lettere contro l'odiazione". Danno speranza ai prigionieri e dimostrano ai responsabili che i prigionieri non sono stati dimenticati. Le "Lettere contro l'omperazione" funzionano con il loro enorme numero. Ci serve il vostro sostegno. Senza dimenticare. Partecipa alle lettere contro l'omperazione! https://www.amnesty.de


Todos los días


Todos los días, personas de todo el mundo son arrestadas, amenazadas, torturadas y asesinadas. Debido a que hablan lo que piensan, defenden los derechos humanos en su país o critican a su gobierno por medios pacíficos. Los presos políticos no violentos a menudo desaparecen entre rejas durante años, sin un juicio justo y bajo diversos grados de detención. Existe un gran riesgo de que sean olvidados. ¡Por eso necesitan nuestra protección, nuestra solidaridad, nuestro compromiso! Todos los días, personas de todo el mundo son arrestadas, amenazadas, torturadas y asesinadas. Debido a que hablan lo que piensan, defenden los derechos humanos en su país o critican a su gobierno por medios pacíficos. Los presos políticos no violentos a menudo desaparecen entre rejas durante años, sin un juicio justo y bajo diversos grados de detención. Existe un gran riesgo de que sean olvidados. ¡Por eso necesitan nuestra protección, nuestra solidaridad, nuestro compromiso! Por esta razón, Amnistía Internacional lanza las llamadas "Cartas contra el olvido". Dan esperanza a los prisioneros y muestran a los responsables que los prisioneros no han sido olvidados. Las "Cartas contra el olvido" funcionan por su enorme número. Necesitamos su apoyo. Contra el olvido. ¡Participa en las cartas contra el olvido! https://www.amnesty.de


Todos os dias


Todos os dias, pessoas ao redor do mundo são presas, ameaçadas, torturadas e mortas. Porque eles falam o que pensam, defendem os direitos humanos no seu país ou criticam o seu governo por meios pacíficos. Os presos políticos não violentos muitas vezes desaparecem atrás das grades por anos - sem um julgamento justo e diferentes graus de detenção. Existe um grande risco de serem esquecidos. É por isso que eles precisam da nossa proteção, da nossa solidariedade, do nosso compromisso!

Todos os dias, pessoas ao redor do mundo são presas, ameaçadas, torturadas e mortas. Porque eles falam o que pensam, defendem os direitos humanos no seu país ou criticam o seu governo por meios pacíficos. Os presos políticos não violentos muitas vezes desaparecem atrás das grades por anos - sem um julgamento justo e diferentes graus de detenção. Existe um grande risco de serem esquecidos. É por isso que eles precisam da nossa proteção, da nossa solidariedade, do nosso compromisso! Por esta razão, a Anistia Internacional lança as chamadas "Cartas Contra o Esquecimento". Eles dão esperança aos prisioneiros e mostram aos responsáveis que os prisioneiros não foram esquecidos. As "Cartas contra o esquecimento" funcionam pelo seu enorme número. Precisamos do seu apoio. Contra o esquecimento. Participe das cartas contra o esquecimento!

Bürgerliche und politische Rechte

Persönlichkeitsrechte (grundlegende Rechte)

Persönlichkeitsrechte

Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit

Schutz vor Folter, Menschenversuchen ohne Einwilligung des Patienten, vor Zwangssterilisation und Zwangskastration, Schutz vor Körperstrafen und Prügelstrafen sowie Schutz vor entwürdigender oder erniedrigender Behandlung (wie beispielsweise Ehrenstrafen), Abschaffung der Züchtigung in Erziehung und Schule

Freiheitsrechte

Freiheitsrechte

Recht auf Freiheit, Eigentum und Sicherheit der Person

Allgemeine, nur durch Gesetz beschränkbare Handlungsfreiheit

Freiheit von willkürlichen Eingriffen in die Privatsphäre (Unverletzlichkeit der Wohnung, Briefgeheimnis etc.)

Meinungsfreiheit

Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit

Reisefreiheit

Versammlungsfreiheit

Informationsfreiheit

Berufsfreiheit

Justizielle Menschenrechte

Wirksamer gerichtlicher Rechtsschutz bei Rechtsverletzungen

Recht auf ein faires Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht mit gesetzlichen Richtern

Anspruch auf rechtliches Gehör (audiatur et altera pars)

Keine Strafe ohne vorheriges Gesetz (nulla poena sine lege)

Unschuldsvermutung (in dubio pro reo)

Wirtschaftliche, kulturelle und soziale Rechte

Zu den im Internationalen Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte festgelegten Rechtsnormen gehören u. a.:

Recht auf Selbstbestimmung (Art. 1)

Gleichberechtigung von Mann und Frau (Art. 3)

Recht auf Arbeit und angemessene Entlohnung (Art. 6/7)

Recht auf Gründung von Gewerkschaften (Art. 8)

Das Recht auf soziale Sicherheit (Art. 9)

Schutz von Familien, Schwangeren, Müttern und Kindern (Art. 10)

Recht auf einen angemessenen Lebensstandard, einschließlich angemessener Nahrung Bekleidung und Wohnung (Art. 11)

Recht auf das erreichbare Höchstmaß an körperlicher und geistiger Gesundheit (Art. 12)

Recht auf Bildung (Art. 13)

Recht auf Teilhabe am kulturellen Leben (Art. 15)

UNO-Generalversammlung 2006

in New York verabschiedete und 2008 in Kraft getretene Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Das Recht, eine gute Bildung zu erhalten sich frei und ungehindert von einem Ort zum anderen zu bewegen ein selbstbestimmtes Leben in der Gemeinschaft zu führen Arbeit zu finden, auch wenn sie hochqualifiziert sind Zugang zu Informationen zu haben eine angemessene Gesundheitsversorgung zu erhalten ihre politischen Rechte wie z. B. ihr Wahlrecht auszuüben ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte aus dem UN-Sozialpakt werden auch kurz soziale Menschenrechte genannt. Während bürgerliche und politische Rechte heute in zahlreichen Verfassungen aufgenommen sind und ihre Verletzung gerichtlich einklagbar ist, sind die sozialen Menschenrechte nicht in allen Mitgliedstaaten positiv rechtlich normiert. Gegen die Existenz wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Rechte wird bisweilen vorgebracht, dass hier das althergebrachte Abwehrrecht (status negativus) in einen status positivus (Anspruch auf Gewährung positiver sozialer Leistungen) umschlage. Die Charakterisierung bürgerlicher und politischer Rechte als reine Abwehrrechte geht jedoch ebenso fehl, wie die der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte als reine Gewährleistungsrechte. So ist etwa die Gewährleistung innerer und äußerer Sicherheit und einer unabhängig funktionierenden Justiz eine positive Staatsleistung. Diese wird jedoch weitaus überwiegend als eigentlicher Staatszweck und damit als gerechtfertigt angesehen. Ähnliches gilt für die Durchsetzung allgemeiner und freier Wahlen. Gleichzeitig treten soziale Menschenrechte oftmals als Abwehrrechte auf. Dazu zählen die Unterlassung von Zwangsvertreibung im Zuge eines innerstaatlichen Konflikts wie auch die Respektierung des Rechts eines indigenen Volks auf Beibehaltung seiner Sprache, seines Rechtssystems oder seiner Institutionen. Daher sehen die sogenannten Limburger Prinzipien, die 1986 von einer Gruppe von Menschenrechtsexperten der Vereinten Nationen erarbeitet wurden, für jedes Menschenrecht drei Arten von Verpflichtungen vor, denen der Staat nachzukommen hat:[14] Respektierungspflicht: Der Staat ist verpflichtet, Verletzungen der Rechte zu unterlassen; Schutzpflicht: Der Staat hat die Rechte vor Übergriffen von Seiten Dritter zu schützen; Gewährleistungspflicht: Der Staat hat für die volle Verwirklichung der Menschenrechte Sorge zu tragen, wo dies noch nicht gegeben ist.

Die Charta ergibt

Die Charta enthält die geltenden Grundrechte. Mit dem Entwurf der Charta sollte es transparenter werden.

In 50 Artikeln werden Rechte anerkannt, die Europa stärken sollte.

In Artikel 1 der Charta heißt es: "Die Würde des Menschen ist unantastbar".

Eine Welt in der Achtung der Menschenrechte, Krisen und Trennungskräfte entgegenwirkt. Eine Welt wo Armut, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen. Auch aufgenommen, abgewändet werden können. Eine Organisation die Frieden, Sicherheit, Entwicklung und soziale Harmonie der Völker schafft.

Das Ziel für Frieden, Teamarbeit, Sicherheit, Verständnis und Wohlstand in der Welt ist. Zu dem ist die Einhaltung und Achtung der Rechte sehr wichtig!

Um Frieden zu initiieren werden Ziele im Umgang umgesetzt. Mit menschlichem Verständnis und Zuneigung in Verbindungen, die im Geist von der UN und der EU gefördert und verteidigt werden. Die viele Formen annimmt - die erweiterte ist Frieden und ein besseres Verständnis.

Un mondo in

Un mondo in cui il rispetto dei diritti umani, delle crisi e delle forze di separazione può essere contrastato, tra cui la povertà, la violenza e le violazioni dei diritti umani che creano la pace, la sicurezza, lo sviluppo e l'armonia sociale dei popoli del mondo.

È l'obiettivo per la pace, il lavoro di squadra, la sicurezza, la comprensione e la prosperità nel mondo.

Per avviare controversie e pace, gli obiettivi sono stabiliti nel trattare e nello sviluppo, con la comprensione umana e l'affetto nei legami che sono promossi e difesi nello spirito di Primrisol, che assume molte forme - la cui estensione è l'amicizia.

La comprensione umana e l'affetto sono in primo piano nelle amicizie..



A world in Navi

A world in which respect for human rights, crises and separation forces can be counteracted, including poverty, violence and human rights violations that create the peace, security, development and social harmony of the peoples of the world.

The Universal Declaration of Human Rights is a milestone document in the history of human rights. Drafted by representatives with different legal and cultural backgrounds from all regions of the world,

the Declaration was proclaimed by the United Nations General Assembly in Paris on 10 December 1948 (General Assembly resolution 217 A) as a common standard of achievements for all peoples and all nations.

It sets out, for the first time, fundamental human rights to be universally protected and it has been translated into over 500 languages.

Liste mit eigenem Aufzählungszeichen, verlinkt:

News update


» News and info.

» News update New York
«


» News.

Yesterday.
Justo Weiter

Today.
Vivamus varius justo.  Weiter

Next Day.
Justo  Weiter



Michael Sabella  •  Gravelotte Str.12   •   81667 München